Premiere: Karl Amadeus Hartmann-Kompositionspreis 2019

Im Jahr 2019 findet erstmals der Karl Amadeus Hartmann-Kompositionspreis statt. Die Premiere steht ganz im Zeichen des Streichtrios. Veranstaltet wird der Kompositionswettbewerb durch die Karl Amadeus Hartmann-Gesellschaft / Hartmann-Center. Einsendeschluss ist der 1. April 2019.  

 

 

Karl Amadeus Hartmann (1905 – 1963) ist neben Schostakowitsch der wohl wirkmächtigste Symphoniker des 20. Jahrhunderts. Mit seiner ganz eigenen, unverwechselbaren Klangsprache gilt er als Vollender der großen Traditionsreihe Beethoven – Brahms – Bruckner – Mahler – Berg. In der Musikwelt wird Hartmann aber auch als der deutsche antifaschistische Komponist schlechthin wahrgenommen. In seinen Kompositionen versuchte Hartmann, die Botschaft von grenzenloser, von politischen Systemen unabhängiger Humanität nach außen zu tragen. Obwohl der 28jährige Karl Amadeus Hartmann als hoffnungsvollstes Talent galt, verweigerte er sich in den Jahren des Nationalsozialismus rigoros jeglicher Vereinnahmung durch das totalitäre Regime und zog sich in die „innere Emigration“ zurück, während er gleichzeitig im Ausland umso beredter zu sprechen versuchte. 

Hartmanns Haltung war stets von der Auffassung getragen, dass künstlerische Anstrengung nicht von geistig-moralischer Emanzipation zu trennen sei. Unmittelbar nach dem Krieg begründete er deshalb die bis heute existierende und weltweit erfolgreichste Konzertreihe für Neue Musik musica viva. In besonderer Weise fühlen wir uns dem Auftrag und der Intention Hartmanns verpflichtet, junge hochtalentierte Komponisten und Interpreten zu fördern und sie an die humanistische und gesellschaftspolitische Dimension seiner Werke heranzuführen. Nicht nur die Musikwissenschaft, sondern auch die Konflikt-, Entwicklungs- und Friedensforschung befasst sich verstärkt mit den Fähigkeiten des Zeitdiagnostikers Hartmann, noch nicht offenkundige gesellschaftliche (Fehl-) Entwicklungen wahrzunehmen, ihre eventuell verhängnisvolle Dynamik aufzuspüren und diese in der Kunst allgemeingültig zu thematisieren. Es drängt sich die naheliegende Frage auf: Welches sind heute die Kompositionen vergleichbar seismographischer Qualität? Wer die Komponisten und Komponistinnen, deren Werk schon in der Gegenwart Zukunft erinnern lässt?

 

Für die Jury konnten 2019 gewonnen werden:

 

 

 

Isabel Mundry

 

Komponistin, Prof. Hochschule für Musik und Theater München

 

 

 

Ingolf Turban

 

Violine, Prof. Hochschule für Musik und Theater München

 

 

 

Clemens Schuldt (festes Mitglied)

 

Dirigent, Chefdirigent Münchener Kammerorchester

 

 

 

Hans-Henning Ginzel (festes Mitglied)

 

Komponist, Violoncello, Musikalischer Leiter ensemble hartmann21

 

 

 

Andreas Hérm Baumgartner (festes Mitglied, Jury-Vorsitz)

 

Künstlerischer Leiter, Geschäftsführer/Direktor Karl Amadeus Hartmann-Gesellschaft/Hartmann-Center, Dirigent

 

 

 

 

Weiterführende Informationen:

Mit folgendem Link können Sie den digitalen Flyer zum Karl Amadeus Hartmann-Kompositionspreis 2019 downloaden:

https://www.dropbox.com/s/sdx5pzessjw23d2/Karl%20Amadeus%20Hartmann-Kompositionspreis%202019.pdf?dl=0

Oder per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.