"Karl Amadeus Hartmann trifft Heiner Müller" mit Bibiana Beglau und Andreas Skouras

Datum: 21. Nov 2018

Ort:Karl-Amadeus-Hartmann-Gesellschaft, Franz-Joseph-Str. 20, 80801 München (U3/6 Giselastraße)

Beginn:20.00 Uhr

Kartenreservierung unter: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , Tel. 089 347967

Vorbestellung, Abendkasse und Münchenticket

Eintritt:10,00 Euro (red. 7,00 Euro) 

Programm: 

 

Karl Amadeus Hartmann:Klaviersonate „27. April 1945“ (Manuskript 2)

 

Texte von Heiner Müller

 

Bernd Alois Zimmermann: Werke aus den Zyklen Enchiridion und Konfigurationen

 

 

 

Interpreten

 

Bibiana Beglau, Rezitation

Andreas Skouras, Klavier

 

 

 

„Die Welt als Schlachthaus“ – für Karl Amadeus Hartmann wie für Heiner Müller war das keine theoretische Erfahrung, sondern erlebte Wirklichkeit. In den letzten Kriegstagen vor dem endgültigen Zusammenbruch des menschenverachtenden „Dritten Reiches“ komponiert, beschließt die Sonate „27. April 1945“ für Klavier Solo den Kanon an Kompositionen, mit denen Hartmann seit 1927 unermüdlich gegen den sich anbahnenden und ab 1933 sich durchsetzenden Nationalsozialismus an-komponierte. Er verweigerte sich rigoros jeglicher Vereinnahmung durch das totalitäre Regime in Deutschland und begab sich in die Innere Emigration, während er als Komponist umso beredter im Ausland zu sprechen versuchte. Hartmann trauert aber nicht nur über den Verlust an Humanität, sondern klagt an und versteht sein Komponieren explizit als „Gegenaktion“. Auch für Heiner Müllers Werk ist das „Schlachthaus“ zum Topos geworden. Zwischen den Polen eines end- und aussichtslosen Kreislaufs der Gewalt und der Utopie einer Revolution – „die Lücke im Ablauf, das Loch in der Ewigkeit“ – oszillieren seine Texte als Werke und Gegenwerke. Für die Lesung der Textauszüge aus Hamletmaschineund Verkommenes Ufer – Medeamaterial – Landschaft mit Argonautenkonnte mit Bibiana Beglau eine der renommiertesten Schauspielerinnen gewonnen werden. Begleitet wird sie dabei an Hartmanns Originalflügel durch den Pianisten Andreas Skouras, einen der versiertesten Interpreten des Œuvres Bernd Alois Zimmermanns.

 

 

Eine Veranstaltung der © Karl Amadeus Hartmann-Gesellschaft e.V.,

 

gefördert durch Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, Kulturreferat der Landeshauptstadt München sowie Bezirk Oberbayern